Katastrophen der Menschheit Teil III PEPCON/VSA 1988

Katastrophen
Allgemein

Katastrophen treten urplötzlich auf, ohne eine Vorwarnung und treffen die Menschen aus dem Nichts mit tödlicher Gewalt. Es kann jeden treffen, jetzt und überall, die Nachfolgen der Katastrophen verändern die Zeitgeschichte.

PEPCON/VSA 04.05.1988

PEPCON stellt APCD, ein Treibstoff für Raketen, in seinem Werk in Hendersen/Nevada her. Als Nachfolge der Challenger-Katastrophe und der damit verbundenen Einstellung des NASA-Programms, ferner aufgrund nicht klarer Absprachen mit der NASA, fertigte PEPCON weiterhin Treibstoff und lagerte dies auf dem Werkgelände - illegal, wie sich später herausstellt. Stolze 4000 Tonnen hochexplosives und feuergefährliches APCD wird auf dem Gelände gelagert, als am 04.05.1988 über die Stadt Henderson die Katastrophe hereinbricht.

Die Explosion

Es wird vermutet, dass aufgrund von Schweißarbeiten am Dach der Lagerhalle zwischen 11.30 h und 11.40 h ein Feuer ausbrach. Die dort gelagerten Tonnen fingen sofort Feuer, Angestellte versuchten noch, dieses einzudämmen - vergeblich. Zwei 200-t-Fässer explodierten. Nach dem Feueralarm wurde die Fabrik evakuiert, verzweifelte und panische Angestellte suchten eiligst das Weite.

Die erste gigantische Explosion erfolgte, nachdem der Brand das Hauptlager erfasste. Die zweite Explosion erfolgte knapp vier Minuten später. Damit war das gelagerte Material verbrannt. Allerdings wurde die erste Explosion eine unterirdische Gaspipeline beschädigt, durch die Wirkung der zweiten Explosion wurde diese aufgerissen und das ausströmende Gas explodierte.

Die gigantische zweite Explosion wurde im 950 km entfernten Colorada mit 3.5 auf der Richterskala gemessen! Auf dem 11 km entfernten Flughafen Las Vegas gingen Fensterfronten und Türen zu Bruch, eine landende Boeing geriet durch die Detonationswelle in Luftnot und musste notlanden.

Titelbild Beispiel

Print Friendly, PDF & Email

Mehr Beiträge

Related Post

Der Challenger-Fake – Besatzung ist quickleb...
views 9
Wir Alle erinnern uns noch sehr gut an dem 28.01.1986 um 17:38 h, als die Raumfähre Challenger beim Flug zum All nach 78 Sekunden explodierte und die ...
Tanklastzugunglück von Los Alfaques (“Tarragona”)...
views 5
Wir befassen uns heute mit einer weiteren Katastrophe, die die Welt erschütterte. Am 11.07.1978 raste eine Flammenwalze über den Campingplatz Los Alfa...
Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA


mkultra-mental-kontrolle
Allgemein
Linker NAZI-Wahn: Das NAZI-Kinderkarussell muss weg!

Hans-Heinrich Dieckmann, der Betreiber eines Kinderkarussells am Weihnachtsmarkt an der Osterstrasse Elmshorn, versteht die Welt nicht mehr. Und ich frage mich beim Durchlesen des Artikels über den neuen linken Fieberwahn, ob wir eigentlich keine anderen Probleme in Deutschland haben. Es ist ein Skandal auf dem Weihnachtsmarkt geschehen. Etwas Schreckliches, Unfassbares, …

Print Friendly, PDF & Email
mkultra-mental-kontrolle
Allgemein
STURA UNI Halle: Rechte Studenten rauswerfen!

Neues vom links-grünen Wahnsinn: Die Studentenvertretung der Uni Halle fordert nun, nach einem  linken Überfall der linksextremen Antifa auf einem nahem des Campus gelegenen Wohnprojekt der IB, alle “rechten” Studenten aus der Uni Halle zu werfen: Keine rechte Gewalt auf unserem Campus! In der Nacht vom 20-21.11.2017 kam es zu …

Print Friendly, PDF & Email
sie leben...
Allgemein
Der Challenger-Fake – Besatzung ist quicklebendig!

Wir Alle erinnern uns noch sehr gut an dem 28.01.1986 um 17:38 h, als die Raumfähre Challenger beim Flug zum All nach 78 Sekunden explodierte und die Astronauten angeblich lebendig 60 km ins Meer stürzten und starben. Ganze Schulklassen beteten für die angeblich Toten und auch ich war erschüttert und …

Print Friendly, PDF & Email

Related Post

This site is protected by wp-copyrightpro.com