Weil sie Deutsche sind – Das Massaker von Prerau/Tschechen

Massaker von Prerau
Allgemein

Ab Oktober 1944 wurden die Volksdeutschen in allen deutschen Ländern brutal von der einheimischen Bevölkerung misshandel - nur deshalb, weil sie Deutsche waren. Ganze Familien mussten ihre angestammte Heimat verlassen, ihr Haus und ihr Grund aufgeben und wurden erbarmungslos aus ihren Häusern vertrieben, in eine ungewissen Zukunft in einem ihnen fremden Land - Deutschland, das sie nur aus Erzählungen ihrer Eltern und Großeltern kannten. Traditionen gingen verloren, ganze Dorfgemeinschaften wurden auseinandergerissen, gar Familien, deren Mitglieder hatten sich auf der Flucht aus den Augen verloren - für immer. Und es gab Schreckliches über Denen zu berichten, die in ihrem Dorf verbleiben wollten, nicht fliehen konnten, weil sie zu alt waren oder einfach nicht schnell genug waren. Oder einfach die Deutschen, die darauf vertrauten, dass ihre Nachbarn ihnen gegenüber nicht feindlich eingestellt seien. Diesen Fehler werden sie mit ihrem Tod bezahlen.

18./19. Juni 1945 - Prerau

Beim Massaker von Prerau am 18./19. Juni 1945 im mährischen Prerau wurden alle 265 Insassen eines Zuges – es handelte sich um karpatendeutsche Flüchtlinge – am dortigen Bahnhof von tschechoslowakischen Soldaten ermordet.

Die meisten der 265 Karpatendeutschen, die sich am 18. Juni 1945 im Zug am Bahnhof in Prerau befanden, stammten aus der Ober- und Unterzips. Sie waren kurz vor Kriegsende nach Nordböhmen evakuiert worden und wollten nun in ihre Heimat zurückkehren. Während der Zug hielt, lief ein Militärtransport mit tschechoslowakischen Soldaten in den Bahnhof von Prerau ein. Die Soldaten befanden sich von einer Siegesfeier in Prag auf dem Heimweg.

Am Nachmittag zwang der Nachrichtenoffizier Karol Pazúr mit seinen Soldaten die 265 wehrlosen Zivilisten dazu, den Zug zu verlassen. 30 tschechoslowakische Soldaten wurden rekrutiert, um in der Nähe des Bahnhofes an der sogenannten Schwedenschanze ein Massengrab auszuheben. Kurz nach Mitternacht wurden dann die Karpatendeutschen am 19. Juni in Viererreihen vom Bahnhof weggebracht. Sie mußten sich bis zur Unterwäsche ausziehen, alle persönlichen Wertgegenstände abliefern und wurden dann mit Genickschüssen ermordet. Neben den 71 Männern und 120 Frauen fielen 74 Kinder diesem Verbrechen zum Opfer. Das jüngste Opfer war ein erst acht Monate alter Säugling, das älteste Opfer war ein 80 Jahre alter Mann. Anschließend plünderten die Soldaten die noch im Zug befindlichen Wertgegenstände der Heimkehrer vollständig.

Seit 1993 erinnert eine schlichte Gedenkstätte in Prerau an diesen Massenmord. Eine juristische Aufarbeitung der Tat hat bis heute nicht stattgefunden, die Mörder wurden nie verurteilt. Karol Pazur wurde zwar kurz inhaftiert, fiel dann unter das tschechoslowakische Amnestiegesetz Nr. 115 vom 8. Mai 1946 und wurde deshalb nicht zur Verantwortung gezogen. Bis heute legalisiert in der Tschechei dieses Gesetz faktisch alle bis zum 28. Oktober 1945 in der Tschechoslowakei an Deutschen begangenen Verbrechen. Einzige Voraussetzung für die Rechtmäßigkeit solcher Taten ist nach dem Wortlaut dieses Gesetzes, daß sie „eine gerechte Vergeltung zum Ziele hatten“.

Print Friendly, PDF & Email

Mehr Beiträge

Related Post

Weil sie Deutsche sind – Das Massaker von Sc...
views 13
Das Massaker von Schulzenwalde gehört zu den weniger bekannten Verbrechen der Roten Armee. GESCHICHTE „In Schulzenwalde, 12 Kilometer südlich Gumb...
Kölner Allerheiligen-Nacht – Köln 2015  die ...
views 10
Erneut wurde Köln mit Araberhorden beglückt, die weder Anstand noch Verstand genug haben, sich in der Öffentlichkeit sittlich gegenüber Frauen zu bene...
Opfer der linken Gesinnungs-NAZIS an deutschen Uni...
views 13
Die linken Nazis haben sich nun auch an deutschen Universitäten auf neue Opfer ihrer linken Terror-Gesinnung eingeschossen, und zwar auf Studentenvert...
Weil sie Deutsche sind – Kriegsverbrechen ge...
views 9
Kapitel II Kriegsverbrechen gegen das deutsche Volk ab 1939 Nachfolgend kommen wir zu einem Kapitel, das eine schwere Kost darstellt und die wirklic...
Weil sie Deutsche sind – Kriegsverbrechen ge...
views 13
3.0 Kriegsverbrechen von Polen an Deutschen 3.1. Der Bromberger Blutsonntag Dieser gezielte Völkermord an Deutschen wurde in der deutschen Stadt Bro...
Weil sie Deutsche sind – Kriegsverbrechen ge...
views 11
Kapitel 1 1.1 VORWORT Sommer 1945: Der Zweite Weltkrieg endet. Er war der erste Weltkrieg in der Geschichte, in dem gezielt die Zivilbevölkerung e...
Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA


mkultra-mental-kontrolle
Allgemein
Linker NAZI-Wahn: Das NAZI-Kinderkarussell muss weg!

Hans-Heinrich Dieckmann, der Betreiber eines Kinderkarussells am Weihnachtsmarkt an der Osterstrasse Elmshorn, versteht die Welt nicht mehr. Und ich frage mich beim Durchlesen des Artikels über den neuen linken Fieberwahn, ob wir eigentlich keine anderen Probleme in Deutschland haben. Es ist ein Skandal auf dem Weihnachtsmarkt geschehen. Etwas Schreckliches, Unfassbares, …

Print Friendly, PDF & Email
mkultra-mental-kontrolle
Allgemein
STURA UNI Halle: Rechte Studenten rauswerfen!

Neues vom links-grünen Wahnsinn: Die Studentenvertretung der Uni Halle fordert nun, nach einem  linken Überfall der linksextremen Antifa auf einem nahem des Campus gelegenen Wohnprojekt der IB, alle “rechten” Studenten aus der Uni Halle zu werfen: Keine rechte Gewalt auf unserem Campus! In der Nacht vom 20-21.11.2017 kam es zu …

Print Friendly, PDF & Email
sie leben...
Allgemein
Der Challenger-Fake – Besatzung ist quicklebendig!

Wir Alle erinnern uns noch sehr gut an dem 28.01.1986 um 17:38 h, als die Raumfähre Challenger beim Flug zum All nach 78 Sekunden explodierte und die Astronauten angeblich lebendig 60 km ins Meer stürzten und starben. Ganze Schulklassen beteten für die angeblich Toten und auch ich war erschüttert und …

Print Friendly, PDF & Email

Related Post

This site is protected by wp-copyrightpro.com